Exkursion 2016 Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan e.V.

Auf dem Weg ins Mutterkloster Amelungsborn – zu Besuch bei den Zisterzienserinnen
Von Freitag den, 20.05.2016 bis Sonntag den 22.05.2016

Die Exkusion führte uns über die ehemaligen Zisterzienserinnenklöster Lühne / Lüneburg; Kloster Medingen /Bad Bevesen; Kloster Wienhausen (pünktlich zu den Teppichwochen) weiter zum Kloster Riddagshausen, in unser Mutterkloster Amelungsborn im Weserbergland.Auf der Rückfahrt besuchten wir das Kloster Ebstorf mit der mittelalterlichen Weltkarte. Inhaltlich vorbereitet und fachlich begleitet wurde die Exkursion durch das bewährte Duo Prof. Joachim Skerl und Sabine Schulze .Wie immer wurden alle Exkursionsteilnehmer vorab mit reichlich Arbeitsmaterial versorgt und durch Einführungsvorträge durch Prof. Skerl und unseren Nachwuchswissenschaftler Tim Spiegel in das Thema eingeführt.. Gefahren wurde mit zwei Kleinbussen und einem PKW. Den Fahrern Michael Reh, Dietmar Schulze und Torsten Krahn sei hier noch einmal gedankt. In jeder Klosterstätte wurde unsere Doberaner Gruppe, bestehend aus 20 Personen, vom Studenten bis zum Rentner, auf das herzlichste aufgenommen und fachkundig durch die Stiftsdamen geführt. Im Kloster Medingen, erlebten wir unser Vereinsmitglied, Frau Dorothea Lüth, die uns fast 3 Stunden durch ihr Kloster und Klosteranlage bis in ihren privaten Klostergarten hinein ,zum Klapperstrauch, führte, von dem wir Samen für unseren Klostergarten geschenkt bekamen. Herzliche Grüße von dieser beeindruckenden fast 90-jährigen Stiftsdame. In unserem Mutterkloster, heute Sitz der Familaritas am Kloster Amelungsborn, einer Klösterlichen Gemeinschaft. zu der als Kapitular auch unser Ehrenvorsitzende Traugott Ohse gehört, wurden wir von Herrn Ulrich Marx begrüßt. Er ist Küster in Amelungsborn und hat über Jahre die Bauforschungen fachlich im Kloster begleitet. Wir werden ihn im Mai in Bad Doberan zu einem Vortrag über das Schicksal der Klostergebäude in Amelungsborn hören können. Vor unserer Rückfahrt konnten wir an einem Gottesdienst in Amelungsborn teilnehmen und für den Abt Eckhard Gorka eine Abschrift der Gründungsurkunde des Klosters Doberan durch das Kloster Amelungsborn als Geschenk überreichen. Auch diese Exkursion hat unser Wissen über den Zisterzienserorden und ihre mittelalterliche Architektur erweitert und war für unsere mitgereisten Vereinsmitglieder ein anstrengendes, aber schönes Erlebnis.

Aus den Erkenntnisfreuden, die die gebaute Ordnung, die gebaute Stille, die gebaute Demut, gebaute Strenge, Askese und Gottesfrieden den Besucher eines Benediktiner- oder Zisterzienserklosters bereiten, erwachsen Erfahrungen über die Bedingungen architektonischen Schaffens überhaupt. Man erlebt die Abhängigkeit aller Klosterbaukunst von den Ordensregeln. Große Architektur hatte immer Lebenshaltungen zur Voraussetzung, die mit Leidenschaft und Konsequenz durchgehalten worden sind.
Wolfgang Braunfels, Abendländische Klosterbaukunst Köln 1978. S.11

Zurück zur Übersicht

Tel 038203 62843   |   info@klosterverein-doberan.de