Wesen und Wirken der Engel / Vortragsreihe des Klostervereins Doberan beginnt mit Traugott Ohse über Bernhard Clairvaux

Bernhard von Clairvaux (1090 bis 1153) hat wie kaum ein anderer seine Zeit geprägt. Tausende von Schriften sind über sein Wirken für den Zisterzienserorden – einbezogen die Abtei Doberan - über seine Spiritualität und Theologie verfasst worden. Trotzdem ist der „historische Bernhard“ wenig bekannt. Anlässlich seines 850. Todestages 2003 hielt einer der Kenner des Werkes von Bernhard, Landessuperintendent i.R.. Traugott Ohse, einen viel beachteten Vortrag über den heiligen Bernhard mit dem Thema „Der Begeisterte, der Berufene, der Begnadete“ Geboren bei Dijon in Burgund, trat der aus einer alten Adelsfamilie stammende 22-Jährige Bernhard zusammen mit Freunden in das Kloster Citeaux und gründete später das Tochterkloster Clairvaux, dem er bis zum Tode als Abt vorstand. Sein Leben lang folgte Bernhard dem Thema: die Liebe Gottes zu den Menschen und die der Menschen zueinander. Zugleich war er der wichtige Reformer des Ordens. Er verzichtete auf materiellen Gewinn, der andere Ursprünge hatte als die Arbeit der Mönche, und strengte eine einfache Liturgie an. Er hatte Kontakt zu vielen Gelehrten in Europa und unternahm Reisen von Süditalien bis Bamberg. Während seiner Abtzeit initiierte er über 70 Klostergründungen in Europas und schlug eine Brücke zu Bischof Berno, dem „Apostel von Mecklenburg“, der, selbst Zisterzienser, die Christianisierung des Landes mit den Klostergründungen Althof (1171) und Doberan (1186) stark forcierte. Traugott Ohse, der sich intensiv mit Leben und Werk Bernhards beschäftigte, hat bereits ein kleines Buch mit dem Titel „Voll Güte bist Du, Herr“ (Beten mit Bernhard) herausgegeben. Nun also ein neuer Vortrag von Traugott Ohse, zu dem der Klosterverein Doberan am 21, Februar,19.30 Uhr, in das Gymnasium Friderico Francisceum einlädt. Der Titel: „Abt Bernhard von Clairvaux. Ueber das Wesen und Wirken der Engel“. Ein Thema, das in der bildenden Kunst allgegenwärtig ist. Ohse versucht Antworten zu geben auf die Fragen „Wie kann man von Engeln sprechen, die doch unsichtbar sind“, Könnte Bernhards Sicht der Engel hilfreich werden in einer beängstigend sachlich und nüchtern geworden Welt“ oder „Sind Engel eine Utopie oder wahre Wesenheiten?“.P.G.

Zurück zur Übersicht

Tel 038203 62843   |   info@klosterverein-doberan.de