7. Besinnlicher Adventsmarkt im Rühner Zisterzienserinnen-Kloster

Rühn: In wenigen Tagen ist es im Kloster Rühn wieder soweit: am 13. und 14. Dezember jeweils von 10-18 Uhr lädt der gemeinnützige Klosterverein zum großen Adventsmarkt ein! Und ‚groß‘ wird er in wieder! Etwa 50 Hersteller, Kunsthandwerker und Händler werden ihre Produkte im Kloster und auf dem Klosterhof anbieten. Im Durchschnitt kommen zwischen 4000 und 5000 Besucher zu den Adventsmärkten.
Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben freien Eintritt, alle anderen zahlen 2,50€. Der Erlös fließt vollständig in die weitere Sanierung des ehemaligen Kreuzganges des Klosters, die der Verein, gemeinsam mit der OSPA-Stiftung, im vergangenen Jahr begonnen hat.

Absoluter Renner: frischgeschlagene Tannenbäume und leckere Weihnachtsbraten

Ihren Festtagsbraten können Sie in Rühn gleich tiefgefroren einkaufen: es gibt Enten und Gänse aus bäuerlicher Freilandhaltung vom Geflügelhof Oehlert aus Zarnewanz. Wie auch in den Vorjahren wird es frischgeschlagene Weihnachtsbäume zu kaufen geben. Weil der Andrang in den Vorjahren unfassbar groß war, beginnt der Tannenbaumverkauf an beiden Tagen schon zwei Stunden vor der Öffnung des Marktes, um 8 Uhr. Und weil es immer wieder zu Debatten mit Gästen darüber kam, dass sie ja „nur einen Tannenbaum“ kaufen wollten und deshalb keinen Eintritt zahlen wollen, findet der Baumverkauf außerhalb des Marktgeländes auf dem Klosterhof statt. Die Bäume kommen in diesem Jahr am Sonnabend von der Gärtnerei Zube aus Steinhagen und am Sonntag vom Forstamt Schlemmin, das keinen eigenen Baumverkauf mehr veranstaltet, sondern exklusiv auf dem Adventsmarkt im Kloster Rühn verkauft.

Zuschauen und Mitmachen

In der sanierten Winterkirche können Sie einer Handweberin bei der Arbeit zuschauen. Auch beim Klöppeln, das Papierschöpfen und Drucken können Sie mitmachen. Am Sonntag zeigt ein Vedutenmaler seine filigrane Kunst. Die kleinen Gäste können der Märchentante lauschen und Plätzchen backen. Und weil der Mensch mehr als Essen, Trinken und Konsum braucht, werden Führungen durch die gesamte Klosteranlage, die sanierte Winterkirche und die Klosterkirche angeboten.

Pächter stellen sich vor

Zum Adventsmarkt werden sich die Pächter der Klosteranlage den Gästen präsentieren: Bio-Ölmüller Ingo Sander aus Tarnow, der im Kloster Bio-zertifizierte, hochwertige Speiseöle und Antipasti herstellt, auch das seit einem knappen Jahr in Rühn angesiedelte Unternehmen „Art & Finesse“ wird sich auf dem Markt präsentieren. Auch der Bogenschießtrainer Dirk Lewerenz lädt zum Mitmachen ein und selbstverständlich sind auch die Pächter von Klosterschänke und –Laden auf dem Adventsmarkt präsent.

Hersteller, Kunsthandwerker und Händler aus dem ganzen Bundesgebiet Das Angebot der Kunsthandwerker und Händler auf dem klösterlichen Adventsmarkt ist wieder sehr breit gefächert. Sie können alle Geschenke für Ihre Lieben im Kloster kaufen. Angeboten werden Stoffpuppen, Honigprodukte, verrückte Tontiere, Keramik, Seife, Schmuck, Lederwaren, handgefertigte Kerzen, Wachteleier-Liköre, Holz-Skulpturen, Bilder, Handarbeiten, Marionetten, Ziegenkäse + Wurst, Holzspielzeug, Edle Tropfen, Schmuck aus Porzellanscherben, Bücher, Kalender, Weine, Hausschlachterwurst, Marmelade, Tee und vieles Mehr!

Hintergrund:
Der Klosterverein Rühn belebt seit acht Jahren die Anlage aus dem Jahre 1232. Ausschließlich ehrenamtlich. Alle Erlöse aus den zahlreichen Veranstaltungen fließen in die weitere Sanierung der Klostergebäude. Seit dem Jahre 2008 ist der Verein Eigentümer des Klosters Rühn.

Mehr unter: www.klosterverein.de

Zurück zur Übersicht

Tel 038203 62843   |   info@klosterverein-doberan.de